Cannabinoide aus Hanf, einschließlich unser Lieblings-Cannabidiol (CBD), könnten Atherosklerose verhindern. Es handelt sich um eine der häufigsten Gefäßerkrankungen, die jedes Jahr zu einer hohen Anzahl von Todesfällen führt, während Herz- und Gefäßerkrankungen eine der weltweit führenden Todesursachen ist. CBD-Hanföl könnte möglicherweise ein echter Lebensretter sein: 

Atherosklerose

Atherosklerose, ist laut Wikipedia ein Muster der Arteriosklerose-Krankheit. Es kommt hierbei zu einer Bildung von Arterie-Anomalien, die die medizinische Fachwelt als Läsionen bezeichnet. Diese Läsionen können aufgrund der Ansammlung von atheromatöser Plaque zur Verengung der Arterien führen.

Das Plaque wandert mit den Immunzellen in die Arterien, die versuchen, Schäden in ihren Innenwänden wiederherzustellen, wobei Risse in der Gefäßwand entstehen. Das Plaque - bestehend aus einem bestimmten Lipoprotein - ernährt sich mit Cholesterin, was dazu führt, dass sich die Gefäßwand verdickt und möglicherweise sogar zu einer Verkalkung der ansonsten glatten Gefäßmuskelzellen führt.

Ursachen und Symptome

Während zunächst keine Symptome auftreten können, beeinträchtigt die Atherosklerose ernsthaft den Sauerstofffluss zu lebenswichtigen Organen wie dem Herz und dem Gehirn. Das bedeutet, dass es schließlich zu einem Schlaganfall oder einer Thrombose kommen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die aufgebaute „Plaque-Mauer“ irgendwann aufreißen kann und somit Blutgerinnsel durch den Körper wandern und alle möglichen Probleme verursachen.

Wie bei vielen anderen Krankheiten ist die genaue Ursache für Atherosklerose nicht wirklich bekannt. Schließlich werden wir alle mit sauberen Venen und Arterien geboren. Risikofaktoren für den Aufbau dieses Plaque sind jedoch: ein hoher Cholesterinspiegel, Entzündungen, Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen, Fettleibigkeit, Genetik und eine ungesunde Ernährung.

Dies bedeutet, dass es helfen kann nicht zu rauchen und ein normales Gewicht zu halten um die Atherosklerose zu verhindern. Nichtsdestotrotz, scheint es so, dass weiße Männer, die regelmäßig Sport treiben, ein größeres Risiko haben, diese Krankheit zu entwickeln. Sport ist also in diesem Fall kein wundersames, vorbeugendes Mittel.

Cannabinoide für gesunde Arterien

Die Wissenschaft legt jedoch auch nahe, dass unsere beiden Endocannabinoide, wie Cannabinoide aus Hanf, eine Rolle bei der Prävention von Herz- und Gefäßerkrankungen spielen könnten, da Rezeptoren des körpereigenen Endocannabinoidsystems (ECS) überall im Herz-Kreislauf-System entdeckt wurden, einschließlich Myokardzellen, Venen und Arterien und eine glatte Muskulatur, die unsere Venen umgibt. Dies deutet darauf hin, dass das ECS tatsächlich eine Schlüsselrolle bei der Regulierung des Blutflusses und der Herzfunktion hat.

Darüber hinaus zeigen wissenschaftliche Studien, dass Schlaganfallopfer aufgrund von Herzversagen im Vergleich zu gesunden Menschen weniger CB2-Rezeptoren in der atheromatösen Plaque haben. Die alleinige Existenz und das ordnungsgemäße Funktionieren dieser Rezeptoren scheinen daher ein Schutzfaktor für die akute und chronische Entwicklung dieser Krankheiten zu sein.

CBD Öl gegen Herz- und Gefäßerkrankungen

Da hauptsächlich Cannabidiol (CBD) an die CB2-Rezeptoren des ECS bindet, scheinen diese pflanzlichen Cannabinoide besonders wirksam gegen Herz- und Gefäßerkrankungen zu sein. Studien deuten darauf hin, dass CBD Hanf-Öl zum Beispiel verwendet werden könnte, um Schäden am Gefäßsystem zu verhindern; verursacht durch einen wiederhergestellten Blutfluss nach einem Schlaganfall oder Herzversagen. CB2-Rezeptoren schützen nachweislich auch vor anderen Folgen der Atherosklerose, einschließlich Restenose, Myokardischämie, zerebrale Ischämie und Schäden durch Ischämie-Reperfusion, die uns die vielversprechenden Anwendungen von CBD-Öl aus Hanf bei der Vorbeugung von Atherosklerose und anderen Herz- und Gefäßerkrankungen zeigen.

CBD ÖL ANSEHEN