Sie haben inzwischen bereits von CBD-Öl gehört - ein natürliches und pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel aus Hanfextrakten. Nach vorläufigen Untersuchungen und laut Kundenerfahrungen kann Hanföl erstaunlich positive Auswirkungen auf Geist und Körper haben. Aber welche Wirkungen können Sie von CBD erwarten? Erfahren Sie fünf Arten, wie CBD-Öl möglicherweise Ihr Leben verbessern kann:

Wie wirkt CBD-Öl

Bevor wir die Auswirkungen des CBD-Öls auf den Geist und Körper erläutern, werfen wir einen Blick auf die Wirkungsweise des Cannabidiol (CBD). Denn es ist wichtig, dass sie zuerst verstehen, wie die Substanz vom Körper verarbeitet wird, um die Möglichkeiten dieses Bio-Produkts zu begreifen.

Cannabidiol, oder genauer gesagt Phytocannabinoide (Phyto = pflanzlich), sind eines der vielen pflanzlichen Cannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen. Cannabinoide kommen nicht nur in (Hanf-)Pflanzen vor. Tatsächlich besitzen wir Menschen - und alle anderen Säugetiere - ein körpereigenes Cannabinoidsystem oder anders gesagt ein Netzwerk, das Endocannabinoide (endo = körpereigen) verwendet, um alle Arten wichtiger Prozesse im Körper zu regulieren. Dies bedeutet, dass unsere eigenen Cannabinoide als Signal für Neurotransmitter fungieren, die für unser Überleben und unser Wohlbefinden unerlässlich sind.

Lesen Sie mehr über: ‘Wie CBD funktioniert: Das Endocannabinoidsystem (ECS) erklärt’.

In einigen Fällen kann der Körper jedoch nicht genug von diesen Substanzen produzieren oder es kann vorkommen, dass diese sich zu schnell auflӧsen und daher mehrere Krankheiten im Körper verursachen. In diesen Fällen kann es hilfreich sein, Ihren Körper mit zusätzlichen pflanzlichen Cannabinoiden zu versorgen, um wieder ins Gleichgewicht zu gelangen. CBD hilft dem Körper beim Erreichen der Homöostase – der Zustand bei dem Ihr Körper gedeiht und Sie sich am besten fühlen. Wenn Sie also täglich CBD-Öl verwenden, können Sie die folgenden Wirkungen erreichen:

1. CBD kann das Immunsystem stärken

Eine der Möglichkeiten, wie CBD möglicherweise Ihr Leben verbessern kann, besteht darin, Ihr Immunsystem zu regulieren. Dies bedeutet, dass das Immunsystem bei Bedarf reagiert und verschiedene “Eindringlinge” wie Viren und Bakterien aus dem Körper entfernt. Es hilft jedoch auch, das Immunsystem zu beruhigen, wenn es überreagiert, wie dies beispielsweise bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist. Der Grund, warum CBD so gut auf das Immunsystem wirkt, ist, dass unsere Immunzellen mit CB-Rezeptoren aus dem ECS beladen sind. Durch wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen, hilft Ihnen CBD-Öl, Ihr Immunsystem bei Bedarf zu stärken und zu beruhigen.

2. Behandlung (chronischer) Schmerzen mit CBD

Außerdem könnte CBD-Öl möglicherweise bei der Behandlung von (chronischen) Schmerzen helfen. Verschiedene Untersuchungen belegen die erstaunliche Wirkung von CBD bei Schmerzen aufgrund zweier unterschiedlicher Ansätze. Erstens könnte Cannabidiol in den meisten Fällen möglicherweise bei der Behandlung der Schmerzursache helfen. In Anbetracht seiner starken entzündungshemmenden und neuroregenerativen Eigenschaften – hilft es aktiv bei der Verringerung des Entzündungsniveaus und zur Wiederherstellung geschädigter Nerven.

Darüber hinaus wirkt sich CBD häufig positiv auf die Schmerzwahrnehmung aus, da es die Geschwindigkeit verzögert, mit der der Körper einige körpereigene Cannabinoide wie Anandamid und 2-AG abbaut. Und genau diese Substanzen sind teilweise für Glücksgefühle verantwortlich, aber auch für die Schmerzlinderung zustӓndig. Je mehr Sie davon theoretisch in Ihrem Blutkreislauf haben, desto weniger Schmerzen treten auf. Lesen Sie auch unseren Blog über CBD und chronische Schmerzen: ‘Wie CBD-Öl bei der Behandlung von (chronischen) Schmerzen helfen kann’.

3. Reduktion von Stress und Angst

Angst, Stress und Depressionen sind die stillen Todesursachen von heute. Nach Angaben der WHO sind Depression im 21. Jahrhundert sogar die Krankheit Nummer eins. Oft werden diese Störungen mit schweren Medikamenten behandelt, die Nebenwirkungen enthalten. Denken Sie zum Beispiel an Schwindel, Aggression, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und sexuelle Dysfunktion. Darüber hinaus kann das Medikament (häufig Benzodiazepin) bei kontinuierlicher und/oder übermäßiger Anwendung süchtig machen und den Körper schädigen.

Verschiedene Untersuchungen an Tieren und Menschen belegen, dass CBD möglicherweise zur Behandlung dieser Art von Erkrankungen beitragen kann. Hanföl scheint wirksam zu sein, um beispielsweise die mit öffentlichen Reden verbundenen Ängste wie “Lampenfieber” zu verringern. Andere Untersuchungen zeigen, dass CBD möglicherweise Schlaflosigkeit und Angstzustände bei Kindern mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) verringern könnte. Dies hat mit der Wirkung von CBD auf die Serotoninrezeptoren im Gehirn zu tun, ein Neurotransmitter, der für die Regulierung von Stimmung und sozialem Verhalten verantwortlich ist und zeigte bereits vielversprechendes Potenzial bei der Behandlung von psychischen Störungen wie Stress, Angst und Depression.

4. Verbesserter Schlaf mit CBD

Wie in einem anderen Artikel über CBD und Schlaf beschrieben, haben satte 30% der Weltbevölkerung Schlafstörungen. Dies kann verschiedene Ursachen haben, ist aber sehr unangenehm und kann tagsüber zu Müdigkeit führen. Glücklicherweise benötigen Sie keine gefährlichen und schweren Schlafmittel für eine gute Nachtruhe. Denn verschiedene wissenschaftliche Studien, die in unserem zuvor veröffentlichten Artikel erwähnt wurden, belegen dass CBD eine Vielzahl von Ursachen der Schlaflosigkeit behandeln kann. Ob Sie Schlafstörungen haben, Angst oder Stress haben, oder nachts wegen Schmerzen aufwachen. Das richtige CBD hilft den Verbrauchern, schneller einzuschlafen und in den meisten Fällen länger zu schlafen.

5. Behandlung von Akne und anderen Hautproblemen

CBD wirkt sich positiv auf den inneren Gemütszustand des Menschen aus, da es auch topisch angewendet werden kann. In der Tat hat sich Cannabidiol als außergewöhnlich wirksame Behandlung für Hautprobleme wie Akne, Ekzeme und Psoriasis erwiesen. Im Falle von Akne wird das Problem durch Genetik, Bakterien, Entzündungen und eine übermäßige Talgproduktion verursacht, was schließlich zur Fettausscheidung über die Haut führt. Laut neuerer Untersuchungen könnte CBD-Öl jedoch dazu beitragen, die Talgproduktion und Entzündungen zu verringern.

Um Ihre Haut gesund zu halten, können Sie regelmäßig CBD-Öl einnehmen. Oder noch besser: behandeln Sie die Haut direkt mit CBD-Kosmetik. Auf diese Weise wenden Sie die CBD direkt dort an, wo sie benötigt wird. Und wenn man bedenkt, dass die Haut vollständig von CB-Rezeptoren des ECS bedeckt ist, kann man verstehen warum Hautzellen unvorstellbar gut auf CBD-Hautpflegeprodukte reagieren.

Andere Effekte von CBD

Abgesehen von den oben genannten Effekten, die Sie von CBD erwarten können, kann die Verbindung aus Hanf möglicherweise auch andere Krankheiten behandeln. Obwohl wir nicht in der Lage sind, medizinische Ansprüche geltend zu machen, soll dieser Artikel auch keinen professionellen medizinischen Rat ersetzen. CBD ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel und kein Medikament. Um andere Erfahrungen mit CBD zu erhalten oder bestimmte Situationen zu besprechen, kӧnnen Sie unserer Community beitreten: 'CBD Ӧl - Fragen & Antworten' auf Facebook.