Immer mehr Menschen greifen zu CBD, um ihre körperliche und geistige Gesundheit zu unterstützen. Inzwischen gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass auch unsere Haustiere die Vorteile von CBD spüren könnten.

CBD-Öl kann unseren pelzigen Freunden helfen, glücklich und gesund zu bleiben, denn es kann bei Katzen und Hunden zur Behandlung von Angstzuständen, Schmerzen und Krampfanfällen eingesetzt werden.

Aber bevor Sie Ihr CBD-Öl mit Felix oder Luna teilen, sollten Sie Folgendes wissen.

Was ist CBD für Haustiere?

CBD für Haustiere bedeutet, dass Sie CBD-Öl verwenden, um das Wohlbefinden Ihres Haustiers zu unterstützen. Es gibt eine lange Liste von Möglichkeiten, wie CBD die körperliche und geistige Gesundheit fördern kann, wobei nur sehr wenige Nebenwirkungen bekannt sind.

Was ist der Unterschied zwischen CBD für Menschen und CBD für Haustiere?

CBD für Haustiere ist nicht dasselbe wie CBD für Menschen. Es gibt einige subtile, aber wichtige Unterschiede in der Dosierung und den Inhaltsstoffen.

  • CBD-Gehalt. Einige CBD-Öle können zu viel CBD für Ihr Haustier enthalten, insbesondere wenn es sich um hoch dosierte Öle handelt. Die meisten Haustiere sind kleiner als ihre Menschen und benötigen daher eine geringere Dosierung.
  • THC-Gehalt. Einige CBD-Öle, die für den menschlichen Gebrauch hergestellt werden, enthalten sehr geringe Mengen THC (den psychoaktiven Inhaltsstoff von Cannabis). Während Menschen geringe Mengen gefahrlos konsumieren können, kann THC für Tiere hochgiftig sein. CBD für Haustiere sollte niemals THC enthalten.
  • Trägeröle. Trägeröle. Wenn Sie selbst CBD-Öl einnehmen, sind Sie wahrscheinlich mit Hanföl vertraut. Es bietet Menschen eine reinere Form des Produkts. Hanf hat jedoch einen bitteren Geschmack –- deshalb mischen wir das CBD, das wir aus dem Premium-Hanföl extrahieren, mit Lachsöl, das Ihre Haustiere lieben werden.
  • Terpene. Terpene sind neben Inhaltsstoffen wie CBD ein weiterer natürlicher Bestandteil von Hanföl. Während Terpene für Hunde unbedenklich sind, sind sie für Katzen giftig. Deshalb bieten wir verschiedene CBD-Öle für unterschiedliche Tiere an. Wählen Sie das CBD, das speziell für Ihr Haustier entwickelt wurde.

Warum geben Menschen ihren Haustieren CBD-Öl?

Wie der Mensch verfügen auch die meisten Tiere über ein Endocannabinoid-System (ECS).

Das ECS ist ein Nachrichtensystem, das hilft, den Körper zu regulieren –- von der Schmerzintensität bis hin zu Stimmung, Hunger und Temperatur. Es besteht aus zahlreichen Rezeptoren, die auf Endocannabinoide –- chemische Signale im Körper –- reagieren und daraufhin Anpassungen vornehmen.

Unser Körper (und der unserer Haustiere!) produziert auf natürliche Weise Endocannabinoide. Manchmal haben wir aber nicht genug davon. Dann kann es von Vorteil sein, Endocannabinoide aus anderen natürlichen Quellen zu beziehen, wie zum Beispiel CBD-Öl.

Aus diesem Grund verwenden viele Tierbesitzer CBD für ihre Haustiere. Sie haben festgestellt, dass CBD-Öl die Gesundheit und das Wohlbefinden ihres Haustiers fördern, Krankheiten lindern und ihm helfen kann, sich ruhig und entspannt zu fühlen.

Hier sind nur einige Möglichkeiten, wie CBD das Wohlbefinden Ihres Tieres unterstützen kann:

  • Entzündungshemmend, u. a. zur Behandlung von Dermatitis und Arthritis.
  • Linderung oder Behandlung von Schmerzen.
  • Linderung oder Behandlung von Anfällen und Krämpfen.
  • Unterstützung des Immunsystems, insbesondere bei Autoimmunerkrankungen und Krebs. 
  • Verminderung von Unruhe und Verbesserung des Schlafes.
  • Unterstützung des Nervensystems.
  • Förderung der Gesundheit des Magen-Darm-Trakts. 
  • Unterstützung der kardiovaskulären Gesundheit.

Ist CBD für Haustiere sicher?

Im Allgemeinen ist CBD für Hunde, Katzen und andere Tiere sicher. Sie sollten jedoch nach CBD für Haustiere Ausschau halten, das die richtige Dosierung hat und keine schädlichen Zusatzstoffe enthält.

Klinische Tests der Colorado State University haben gezeigt, dass CBD nicht abhängig macht und sicher ist. Ihr Haustier kann es nicht überdosieren, selbst wennüberdosieren - selbst wenn es unbeaufsichtigt an den Leckerli-Schrank kommt! Da CBD ein reiner Extrakt der Hanfpflanze ist, ist es auch nicht psychoaktiv. Ihr Tier wird durch CBD somit nicht „“high“”.

Im Allgemeinen wird empfohlen, CBD nicht bei trächtigen oder säugenden Haustieren anzuwenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob CBD für Ihr Haustier geeignet ist, fragen Sie Ihren Tierarzt.

Wie viel CBD sollten Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze geben?

Wie bei Menschen gibt es auch bei CBD für Haustiere keine allgemeingültige Antwort. Die ideale Dosierung ist von Tier zu Tier unterschiedlich und hängt von der Größe, der Körperchemie, dem Lebensstil und den Gründen für die Einnahme von CBD ab.

Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese langsam, bis Sie die Dosis gefunden haben, die die gewünschte Wirkung erzielt. Erhöhen Sie die Dosis nicht um mehr als die Hälfte in einer Gabe.

  • Beginnen Sie bei Hunden mit 2 mg2mg CBD pro 4,5 kg Gewicht Ihres Tieres.
  • Bei Katzen beginnen Sie mit 3 mg3mg CBD pro 4,5 kg Gewicht Ihres Tieres.

Es dauert eine Weile, bis man die richtige Dosierung gefunden hat, also nicht zu schnell vorgehen. Wir empfehlen, CBD mindestens drei Tage lang zweimal täglich zu geben, um eine gute Ausgangsbasis zu schaffen.

Das Wichtigste ist, konsequent zu sein. Wenn Sie möchten, dass Ihr Haustier täglich CBD einnimmt, legen Sie eine Routine fest und halten Sie sich daran. Wenn Sie vorhaben, CBD in bestimmten Situationen zu verwenden (z. B. Feuerwerk, Tierarztbesuch oder wenn Ihr Tier allein zu Hause ist), verwirren Sie es nicht, indem Sie es zu anderen Zeiten verwenden.

So geben Sie Ihrem Haustier CBD-Öl-Tropfen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Haustier CBD geben können. Welche Methode Sie wählen, hängt davon ab, was für Ihr Tier - und für Sie - am besten funktioniert!

Hier sind ein paar Möglichkeiten zum Ausprobieren:

  • Fügen Sie ein paar Tropfen CBD-Öl zum Futter hinzu.
  • Geben Sie das CBD-Öl auf ein Lieblingsleckerli.
  • Verabreichen Sie die Tropfen mit einer Pipette direkt in den Mund des Tieres.

Fazit

CBD hat ein breites Spektrum an potenziellen Einsatzmöglichkeiten bei Haustieren, von der Behandlung körperlicher Symptome bis hin zur Unterstützung der geistigen Gesundheit. Es ist sicher, nicht psychoaktiv und kann keine Überdosierung verursachen.

Wie bei jeder anderen Nahrungsergänzung oder Ernährungsumstellung sollten Sie jedoch Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie CBD für Ihre Haustiere einsetzen.

Eine Empfehlung von Dutch Natural Healing

Wir haben ein CBD-Sortiment entwickelt, das perfekt auf Ihren besten Freund abgestimmt ist - mit der richtigen Dosierung, einfacher Anwendung und einem leckeren Geschmack. Entdecken Sie unser CBD-Öl für Hunde und Katzen.

Häufig gestellte Fragen

Ist CBD für Haustiere in Deutschland legal?

Derzeit gibt es in Deutschland keine Zulassung für CBD als Futtermittelzusatzstoff oder Tierarzneimittel. Cannabidiol ist jedoch in Deutschland und der EU legal und somit sind auch CBD-Produkte für Tiere legal. Sie können Ihrem Tier also bedenkenlos CBD-Tropfen geben.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, bevor Sie CBD für Haustiere verwenden.

Wie schnell wirkt CBD bei Haustieren?

Wie schnell CBD wirkt, hängt von der Dosierung, der Art der Einnahme und dem individuellen Tier ab. Viele Tierbesitzer berichten jedoch, dass CBD-Öl bei ihren Tieren innerhalb weniger Minuten zu wirken beginnt.

Sollten Sie Ihrem Hund CBD bei Verhaltensproblemen geben?

Einige Tierbesitzer haben festgestellt, dass CBD-Öl bei der Behandlung von Verhaltensproblemen sehr hilfreich ist, während andere es nur als Placebo betrachten. Um herauszufinden, ob es für Sie und Ihr Tier funktioniert, empfehlen wir Ihnen, verschiedene Produkte und Dosierungen auszuprobieren.

Sollten Sie Ihrem Hund CBD gegen Schmerzen geben?

CBD wurde in klinischen Studien mit der Linderung von Schmerzen bei Haustieren in Verbindung gebracht. Die Wirkung auf Ihr Haustier kann jedoch je nach Größe, Gewicht und Gesundheitszustand variieren. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie CBD zur Schmerzlinderung einsetzen.

Kann CBD-Öl für Hunde helfen, Unruhe zu reduzieren?

Einige Studien haben gezeigt, dass CBD-Öl Angstzustände bei Hunden lindern kann, insbesondere in Kombination mit anderen Medikamenten gegen Angstzustände. Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund CBD geben.

Ist die Verwendung von CBD bei schwangeren Haustieren sicher?

Es gibt nur sehr wenig Forschungsergebnisse über CBD für trächtige oder säugende Haustiere. Es wird jedoch allgemein empfohlen, dass sie CBD meiden sollten.