Oft wird angenommen, dass CBD und Hanfsamenöl dasselbe ist. Es handelt sich jedoch um zwei verschiedene Nahrungsergänzungsmittel. Der Ursprung dieser Verwirrung ist jedoch verständlich, denn CBD- und Hanfsamenöl werden beide aus der gleichen Pflanze gewonnen: Der Hanfpflanze oder auch Cannabis Sativa genannt.

Während CBD-Öl traditionell als ganzheitliches Mittel gegen eine Reihe von Problemen wie Angstzustände oder Schlaflosigkeit eingesetzt wird, findet Hanfsamenöl eher als Nahrungsergänzungsmittel, in Bio-Kosmetik und in der Küche Verwendung.

Beide Typen von Öl haben ihre eigenen gesundheitlichen Vorteile, es ist also wichtig zu verstehen, wie beide wirken. In diesem Artikel erklären wir Ihnen die Unterschiede zwischen CBD-Öl und Hanfsamenöl und ihre potenziellen Vorteile, damit Sie bei der Auswahl des für Sie besten Produkts gut informiert sind.

Erleben Sie die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Welt des CBD-Öls hautnah und sichern Sie sich Ihr Premium CBD Öl für ein optimales Wohlbefinden. Jetzt Premium CBD Öl auswählen!

Was ist Hanfsamenöl?

Hanfsamenöl, auch Hanföl genannt, ist ein fetthaltiges Pflanzenöl, das aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen wird. 

Einer der Hauptvorteile von Hanfsamenöl ist, dass es reich an Omega-Fettsäuren ist, einschließlich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Es enthält auch Vitamin E und andere Mineralstoffe, was es zu einem beliebten Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der allgemeinen Gesundheit, Ernährung und des Wohlbefindens macht.

Im Gegensatz zu CBD-Öl enthält Hanfsamenöl praktisch kein CBD oder andere Cannabinoide.

Hanfsamenöl ist ein vielseitiges und nährstoffreiches Öl, das auf verschiedene Weisen verwendet werden kann, zum Beispiel als Speiseöl oder Nahrungsergänzungsmittel. Wer eine natürliche Quelle für Omega-Fettsäuren und andere Nährstoffe sucht, kann täglich einen Teelöffel Hanföl zu sich nehmen.

Was ist CBD-Öl?

CBD, kurz für Cannabidiol, ist einer der am häufigsten vorkommenden Wirkstoffe in der Cannabispflanze. CBD-Öl wird hergestellt, indem Hanfextrakt mit einem Trägeröl vermischt wird, damit das CBD leicht konsumiert und vom Körper aufgenommen werden kann. Im Gegensatz zu Hanfsamenöl wird es aus den Blüten, Blättern und Stängeln der Hanfpflanze gewonnen und nicht aus den Samen.

Beim Kauf von CBD-Öl ist es wichtig zu wissen, dass es drei verschiedene Arten von CBD-Öl gibt: Vollspektrum-, Breitspektrum- und aus CBD-Isolat hergestelltes CBD-Öl.

Vollspektrum-CBD-Öl enthält alle Inhaltsstoffe der Cannabispflanze, einschließlich THC, wenn auch in sehr geringer Konzentration. Man geht davon aus, dass diese Art von CBD-Öl am wirksamsten ist, da alle Inhaltsstoffe zusammenwirken, was als Entourage-Effekt bezeichnet wird.

Breitspektrum-CBD-Öl enthält verschiedene Verbindungen, aber kein THC. Diese Art von Öl wird von Personen bevorzugt, die THC vollständig vermeiden möchten.

Aus CBD-Isolat hergestelltes CBD-Öl enthält nur CBD. Dies ist die reinste Form von CBD-Öl und wird von Personen bevorzugt, die auch andere Inhaltsstoffe der Cannabispflanze vermeiden möchten.

Obwohl jeder dieser Begriffe in der Branche weitverbreitet ist, sind sie nicht reguliert. Einige Hersteller verwenden diese Begriffe daher synonym, weshalb es wichtig ist, die Produktetiketten zu lesen und sich vor dem Kauf gründlich zu informieren, um alle Angaben zu überprüfen.

CBD-Öl hat sich zu einem beliebten Nahrungsergänzungsmittel für eine Vielzahl von Bedürfnissen im Bereich der Gesundheit und des Wohlbefindens entwickelt. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln ist es jedoch wichtig, vor der Einnahme von CBD-Öl einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn andere Medikamente eingenommen werden oder eine Vorerkrankung vorliegt.

Hanföl oder CBD-Öl: Wie wirken sie jeweils?

Obwohl sie von der gleichen Pflanze stammen, reagieren und wirken diese beiden Öle anders im Körper und bietet unterschiedliche Vorteile.

Wie wirkt Hanföl?

Das Endocannabinois-System

Eine der Wirkungsweisen von Hanföl im Körper ist die Hemmung der Wiederaufnahme von Endocannabinoiden, wodurch deren Bioverfügbarkeit erhöht wird. Endocannabinoide sind natürlich im Körper vorkommende Verbindungen, die bei der Regulierung verschiedener physiologischer Prozesse wie Stimmung, Appetit und Schmerz eine Rolle spielen. 

Neben seiner Wirkung auf das Endocannabinoidsystem kann Hanföl auch den Transientes Rezeptor-Potential-Vanilloid 1 (TRPV1) und den G-Protein-gekoppelten Rezeptor 55 (GPR55) aktivieren.

TRPV1
Die Rezeptoren sind im Blut, in den Knochen, im Knochenmark, in der Zunge, in den Nieren, in der Leber, im Magen und im Darm konzentriert.

GPR55
Rezeptoren finden sich in den Knochen, im Gehirn (insbesondere im Kleinhirn) und im Leerdarm und Krummdarm

TRPV1 ist ein Rezeptor, der bei der Regulierung des Schmerzempfindens eine Rolle spielt, während GPR55 an der Regulierung verschiedener physiologischer Prozesse wie Blutdruck und Knochendichte beteiligt ist. Durch die Aktivierung dieser Rezeptoren kann Hanföl helfen, Schmerzen zu lindern und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

Hanföl kann auch die Aktivität von Serotoninrezeptoren im Körper erhöhen – ein Neurotransmitter, der an der Regulierung von Stimmung und Appetit beteiligt ist. 

Es werden jedoch weitere Studien benötigt, um die Wirkungsweise von Hanföl im Körper und seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile vollständig zu verstehen. Die vorliegenden Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass es einen positiven Einfluss auf verschiedene physiologische Prozesse haben könnte.

Wie wirkt CBD-Öl?

Das menschliche Endocannabinoid-System

Wenn CBD-Öl konsumiert wird, interagiert es mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers. Das ECS ist für die Regulierung verschiedener physiologischer Prozesse wie Stimmung, Appetit und Schmerz verantwortlich. Es wird angenommen, dass CBD mit dem ECS interagiert, indem es den Abbau von Endocannabinoiden verhindert, sodass diese eine stärkere Wirkung auf den Körper ausüben können.

CB1-Rezeptoren sind vorallem im Gehirn und im zentralen Nervensystem zu finden, in geringerem Maße auch in anderen Geweben.

CB2-Rezeptoren befinden sich vorallem in den peripheren Organen, insbesondere in Zellen, die mit dem Immunsystem verbunden sind.

Laut einer Studie, die 2018 vom Frontiers veröffentlicht wurde, könnte CBD therapeutisches Potenzial bei einer Reihe von Erkrankungen wie Angstzuständen, Depression und chronischen Schmerzen haben. Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, um diese potenziellen Vorteile zu bestätigen, verwenden viele Menschen CBD-Öl als natürliche Nahrungsergänzung zur Unterstützung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch anders ist und dass das, was bei dem einen wirkt, bei dem anderen nicht unbedingt der Fall sein muss. Am besten finden Sie heraus, ob CBD-Öl für Sie geeignet ist, indem Sie es ausprobieren und beobachten, welche Wirkung es auf Sie hat.

Hanfsamenöl oder CBD-Öl: Unterschiedliche Anwendungen und Vorteile

Wofür wird Hanfsamenöl verwendet?

Die Verwendung von Hanfsamenöl als Nahrungsergänzungsmittel wird immer beliebter, und bei so vielen potenziellen Vorteilen ist es leicht zu verstehen, warum. 

Hier sind einige Anwendungen und Vorteile von Hanfsamenöl:

  • Als kulinarisches Hilfsmittel, wie z. B. als Salatdressing
  • Zur Förderung der Hautgesundheit
  • Zur Förderung der Herz-Kreislauf-Gesundheit
  • Zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks
  • Linderung von Schmerzen und Entzündungen
  • Als pflanzliche Eiweißquelle

Einer der wichtigsten Vorteile von Hanfsamenöl ist seine einzigartige Zusammensetzung mit einem Verhältnis von 3:1 zwischen Omega-6 (Linolsäure) und Omega-3 (Alpha-Linolensäure) essenziellen Fettsäuren. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind essenziell für die allgemeine Gesundheit und können dazu beitragen, die Gesundheit der Haut und des Herz-Kreislauf-Systems zu verbessern, einen gesunden Blutdruck aufrechtzuerhalten und Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Ferner enthalten Hanfsamen alle neun essenziellen Aminosäuren, was sie zu einer der besten pflanzlichen Eiweißquellen macht. Hanföl ist daher eine ausgezeichnete Option für Vegetarier und Veganer, die ihrer Ernährung mehr Eiweiß hinzufügen möchten. Der hohe Nährwert bedeutet auch, dass es leicht verdaulich und verwertbar ist, was es zu einer hervorragenden Option für empfindliche Verdauungssysteme macht.

Was sind die Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile von CBD-Öl?

Wie Hanföl erfreut sich auch CBD-Öl in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Viele Menschen nutzen CBD-Öl als alternative Behandlungsmethode für verschiedene Beschwerden, darunter:

  • Linderung von Stress und Angstzuständen
  • Zur Schmerzlinderung und Genesung nach Verletzungen
  • Als zugelassene Behandlung bei Epilepsie
  • Zur Unterstützung einer gesunden Verdauung
  • Linderung von Entzündungen
  • Zur Unterstützung eines gesunden Schlafzyklus und zur Linderung der Symptome von Schlaflosigkeit

Einer der bemerkenswertesten Vorteile von CBD-Öl ist seine Fähigkeit, Angstzustände und Depression zu lindern. Es wird angenommen, dass es den Serotoninspiegel und andere Neurotransmitter im Gehirn beeinflusst, was zur Regulierung der Stimmung beitragen kann. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften kann CBD-Öl auch bei der Behandlung chronischer Schmerzen hilfreich sein.

Auch Menschen mit Epilepsie kann CBD-Öl helfen, insbesondere die Häufigkeit und Schwere der Anfälle zu reduzieren. Es kann auch dazu beitragen, die Verdauung zu verbessern und Entzündungen im Verdauungssystem zu reduzieren, was für Menschen mit Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom oder Morbus Crohn von Vorteil sein kann.

Weitere potenzielle Vorteile von CBD-Öl sind die Unterstützung der Genesung nach Verletzungen, die Verbesserung der Schlafqualität sowie antioxidative und neuroprotektive Wirkungen.

Hanfsamenöl vs. CBD-Öl: Unterschiede in der Herstellung

Obwohl CBD- und Hanfsamenöl aus der gleichen Pflanze – Cannabis Sativa – gewonnen werden, was einer der Hauptgründe für Verwechslungen ist, ist die Herstellung unterschiedlich.

Wie wird Hanfsamenöl hergestellt?

Die Herstellung von Hanfsamenöl ist ein relativ einfacher Prozess, der die Ernte, Reinigung, Trocknung, Zerkleinerung und Kaltpressung der inneren Hanfsamen umfasst. Das gewonnene Öl ist nährstoffreich und kann zum Kochen, als Nahrungsergänzungsmittel oder als Bestandteil von Hautpflege- und Kosmetikprodukten verwendet werden.

  • Schritt 1: Die Hanfsamen werden gesammelt und gereinigt, um alle Rückstände und Verunreinigungen zu entfernen. 
  • Schritt 2: Die gereinigten Samen werden getrocknet, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen.
  • Schritt 3: Die Samen werden zerkleinert oder geschält, um die Samenkerne von den harten äußeren Schalen zu trennen. Dieser Vorgang kann entweder maschinell oder manuell durchgeführt werden. 
  • Schritt 4: Das Öl wird aus den Samenkernen extrahiert. Dies geschieht in der Regel durch Kaltpressung (ähnlich wie bei Oliven), bei der Druck auf die Kerne ausgeübt wird, um das Öl ohne den Einsatz von Hitze oder Chemikalien zu extrahieren. 
  • Schritt 5: Das Öl wird dann aufgefangen und gefiltert, um Ablagerungen oder Verunreinigungen zu entfernen.

Wie wird CBD-Öl hergestellt?

Die Herstellung von CBD-Öl ist ein komplexer Prozess, der mehrere Schritte umfasst. 

  • Schritt 1: Die Hanfpflanze wird geerntet, getrocknet und zu einem feinen Pulver gemahlen. 
  • Schritt 2: Das Pulver wird mit einem Lösungsmittel wie Ethanol oder CO2 vermischt, um das CBD aus dem Pflanzenmaterial zu extrahieren.
  • Schritt 3: Das extrahierte CBD wird weiter gereinigt, um unerwünschte Verbindungen wie THC zu entfernen. Dieser Reinigungsprozess stellt sicher, dass das CBD-Öl keine psychoaktiven Verbindungen enthält, die einen Rausch hervorrufen könnten.
  • Schritt 4: Im letzten Schritt wird das gereinigte CBD mit einem Trägeröl kombiniert, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen. CBD wird mit Trägerölen wie Hanfsamenöl, Olivenöl oder MCT-Öl kombiniert, um die Aufnahme durch den Körper zu verbessern. Hanfsamenöl wird häufig verwendet, da es aufgrund seines hohen Fettgehalts ein ideales Trägeröl für CBD ist.

Verbraucher können CBD-Öl auf verschiedene Weise einnehmen, zum Beispiel sublingual. Dabei werden einige Tropfen CBD-Öl unter die Zunge gegeben und vor dem Schlucken einige Sekunden gehalten. Auf diese Weise gelangt CBD effektiv in den Blutkreislauf und sorgt für einen schnelleren Wirkungseintritt.

Was ist besser: Hanföl oder CBD-Öl?

Sowohl CBD-Öl als auch Hanföl haben in der Wellness-Welt Wellen geschlagen, und das aus gutem Grund. Die Entscheidung, welches Öl besser ist, hängt davon ab, welchen Nutzen man sucht.

Wenn Sie Ihre Hautgesundheit unterstützen oder Ihr allgemeines Wohlbefinden fördern wollen, sind die Fettsäuren im Hanföl eine gute Wahl. Wenn Sie jedoch an möglichen gesundheitlichen Vorteilen wie der Linderung von Angstzuständen oder der Förderung des Wohlbefindens interessiert sind, ist CBD-Öl möglicherweise die bessere Wahl.

Beim Kauf von CBD-Produkten ist es wichtig, sich gründlich zu informieren und mit Bedacht auszuwählen. Nicht alle Produkte sind gleich, und viele minderwertige Produkte auf dem Markt sind teilweise weder sicher noch wirksam. 

Um sicherzugehen, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Produkt erhalten, empfehlen wir nach einem Produkt suchen, auf dem deutlich angegeben ist, dass es CBD enthält, und das von einem unabhängigen Labor getestet wurde. Diese Tests können die Konzentration und Reinheit des Produkts überprüfen und schädliche Verunreinigungen aufspüren. Wenn Sie sich für eine seriöse und vertrauenswürdige Marke entscheiden, können Sie sicher sein, dass Sie ein sicheres und wirksames CBD-Produkt erhalten, das Ihnen den größtmöglichen Nutzen bietet.

Sowohl CBD-Öl als auch Hanföl hat seine Vorteile. Die Entscheidung hängt allein von Ihren persönlichen Vorlieben und den Vorteilen ab, die Sie genießen möchten.

Kann man Hanföl und CBD-Öl zusammen einnehmen?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die gleichzeitige Einnahme von Hanföl und CBD-Öl schädlich ist. Die Kombination beider Öle kann sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken und die Wirkung verstärken, da beide Öle einzigartige Vorteile haben, die einander ergänzen.

Ebenso kann die Kombination verschiedener CBD-Produkte, wie CBD-Gummis und Tinkturen, ein noch breiteres Spektrum an Vorteilen bieten.

Fragen Sie stets einen Arzt, wenn Sie unsicher sind. Wenn Sie noch nie CBD eingenommen haben, ist es am besten, mit einer kleinen Dosis zu beginnen und diese bei Bedarf langsam zu erhöhen, um die richtige Menge für Ihren Körper zu finden.

Die Wahl des richtigen Öls für Sie

Da Sie inzwischen alles wissen, was es über CBD-Öl und Hanfsamenöl zu wissen gibt, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, wenn es darum geht, das beste Produkt für Ihre Bedürfnisse zu wählen. 

Wenn Ihre Wahl auf CBD-Öl fällt, bietet Dutch Natural Healing eine große Auswahl an verschiedenen Produkten für alle Bedürfnisse.

Häufig gestellte Fragen

Hat Hanf die gleiche Wirkung wie CBD?

Nein, Hanfsamenöl enthält nur sehr geringe Mengen an CBD (Cannabidiol) und wird aufgrund des hohen Anteils an Fettsäuren eher als Nahrungsergänzungsmittel oder Bio-Kosmetik verwendet.

Aus welcher Pflanze stammen Hanföl und CBD?

Sowohl Hanföl als auch CBD-Öl wird aus der Pflanze Cannabis Sativa gewonnen, die allgemein als Hanf bekannt ist. Hanföl wird aus den Samen der Cannabispflanze hergestellt, während CBD-Öl aus den Stängeln, Stielen und Blättern der Pflanze gewonnen wird.

Ist Hanfsamenöl besser als CBD für den Schlaf?

CBD-Öl wird häufiger mit der Linderung der Symptome von Schlaflosigkeit in Verbindung gebracht, während Hanfsamenöl eher wegen seiner diätetischen und kosmetischen Vorteile verwendet wird. Dennoch berichten einige Menschen, dass Hanföl eine positive Wirkung auf ihren Schlaf hat.

Wirkt Hanföl genauso gut wie CBD-Öl bei Angstzuständen und Depression?

Sowohl CBD als auch Hanf haben potenzielle Vorteile für die Gesundheit, aber CBD-Öl wird derzeit als wirksamer bei der Linderung von Angstzuständen und Depressionen angesehen. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Hanföl ein vielversprechendes Potenzial bei der Behandlung von Angstzuständen und Depression haben könnte. 

Hanfsamenöl oder CBD-Öl: Wie groß ist der Preisunterschied?

Die Kosten für CBD- und Hanföl können je nach Marke, Qualität und Konzentration des Produkts stark variieren. Im Allgemeinen ist CBD-Öl teurer als Hanföl. Beachten Sie jedoch, dass der Preis nicht immer gleichbedeutend mit der Qualität ist. Daher ist es wichtig, immer die Etiketten zu lesen und eine seriöse Marke zu wählen.