Wir wissen, dass die meisten Konsumenten CBD-Öl verwenden, um bestimmte Symptome oder Beschwerden zu behandeln. Was vielen vielleicht nicht bewusst ist, ist, dass Cannabidiol (CBD) auch ein großartiges vorbeugendes Mittel ist. Die tägliche Verwendung des Cannabinoids als Ergänzung könnte sogar eine Vielzahl von ernsthaften Gesundheitsproblemen verhindern. Dies sind die 6 wichtigsten vorbeugenden Vorteile der Verwendung des CBD-Öls:

CBD-Öl zur Vorbeugung

CBD-Öl ist bekannt dafür, eine "Allzweckmedizin" zu sein, ein Nahrungsergänzungsmittel, das den Menschen zu helfen scheint, eine Vielzahl von Symptomen und Beschwerden zu lindern. Dies kann von chronischen Schmerzen bis hin zu psychischen Problemen reichen. Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass Cannabinoide wie Cannabidiol (CBD) auch bei der Vorbeugung bestimmter Beschwerden oder Krankheiten sehr hilfreich sein können. Dank seiner einzigartigen Wechselwirkung mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS) könnte Hanföl mit CBD möglicherweise dazu beitragen, einige ernsthafte Gesundheitsprobleme zu verhindern.

CBD gegen Entzündungen

Eine der am häufigsten untersuchten Wirkungen von CBD sind seine entzündungshemmenden Eigenschaften. Einige Forschungsstudien kommen sogar zu dem Schluss, dass Cannabidiol eine stärkere entzündungshemmende Substanz ist, als normale entzündungshemmende Medikamente. Dies ist ein sehr wichtiger Befund, wenn man bedenkt, dass Entzündungen die Grundlage einer Vielzahl von schweren Erkrankungen sind, obwohl wir nicht über äußere Entzündungen sprechen, sondern diejenigen innerhalb des Körpers, da diese oft der Hauptgrund der Entwicklung schwerer Krankheiten und Beschwerden sind.

Besonders wenn die Situation chronisch wird, können Entzündungen rheumatische Probleme, chronische Schmerzen und andere, noch ernstere Beschwerden verursachen. Glücklicherweise könnte CBD-Öl helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren, dank der Steigerung der entzündungshemmenden Fähigkeiten des ECS. Dies könnte helfen, systematisch Entzündungen im Körper zu verringern und Ihren Körper gesund und komfortabel zu halten.

Gesundes Gehirn dank Hanföl

Abgesehen von Cannabidiol fanden Forscher heraus, dass alle Cannabinoide als Neuroprotektoren wirken. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass sie helfen, alle Arten von Nerven im Körper zu schützen, zu erhalten und zu regulieren. Einschließlich des Gehirns, wo Cannabinoide wie CBD den Blutfluss zu verbessern scheinen, und helfen, tote Zellen zu eliminieren - und im Allgemeinen die Kommunikation zwischen den Rezeptoren unseres Gehirns zu verbessern.

Natürlich würden wir dies nicht hier berichten, wenn es nicht durch wissenschaftliche Forschung bewiesen wäre. Wie dieser Bericht zeigt, können selbst niedrige Dosen von CBD- und THC-ähnlichen Cannabinoiden die Produktion neuer Nervenzellen stimulieren. Besonders gut bei alternden Gehirnen! Dementsprechend wird Hanföl mit Cannabidiol von Wissenschaftlern als vorbeugende Maßnahme gegen Alzheimer und anderen nervenbedingten Erkrankungen erforscht.

CBD für den Knochenschutz

Eine andere Möglichkeit, wie Cannabinoide aus Hanf helfen könnten, Gesundheitsproblemen vorzubeugen, ist die Unterstützung unseres Knochenstoffwechsels. Dies ist ein Prozeß, bei dem Ihr altes Knochenmaterial durch neue Zellen ersetzt wird. Normalerweise ersetzt dieser Prozess etwa 10 Prozent Ihrer Knochen pro Jahr. Mit zunehmendem Alter nimmt die Geschwindigkeit dieses Prozesses jedoch immer mehr ab. CBD scheint jedoch sehr hilfreich zu sein, um diesen Prozess zu unterstützen und unsere Knochen gesund zu halten.

Wie wir in unserem Blog "CBD und Sport: 5 Tipps wie Hanföl bei Fitness und Erholung hilft" beschrieben haben: "Wie eine Studie zeigt, die im Journal of Bone and Mineral research veröffentlicht wurde, kann CBD - wenn es richtig angewendet wird - die Genesung von Knochenbrüchen beschleunigen und sie schneller heilen lassen. Darüber hinaus zeigte die Forschung, dass die geheilten Knochen dank der Cannabinoidbehandlung weniger wahrscheinlich wieder brechen.

Einer der Gründe, dieses Phänomens ist, dass Cannabidiol den G-Protein-verbundenen Rezeptor 55 hemmt. Denn eine übermäßige Stimulation dieses Rezeptors kann schwächere Knochen verursachen und sogar die Entwicklung von Osteoporose beschleunigen. CBD ist dafür bekannt, dies zu verhindern und die Knochendichte zu erhöhen.

CBD zum Schutz und zur Pflege der Haut

Während viele sich der Vorteile von CBD für den Menschen bewusst sind, wissen viele vielleicht nicht, dass unsere Haut mit CB-Rezeptoren aus dem ECS beladen ist. Wie Sie vielleicht erwarten, bedeutet dies auch, dass die Gesundheit Ihrer Haut von den Cannabinoiden des Hanfs stark profitieren könnte. Zum Beispiel könnten die antioxidativen Eigenschaften von CBD unsere Haut vor freien Radikalen und äußeren Bedrohungen wie UV-Strahlung und Toxinen durch verschmutzte Luft schützen.

Darüber hinaus hat die Wissenschaft bewiesen, dass CBD-Kosmetika wie CBD-Cremes und Gele helfen können, die Talgproduktion zu regulieren. Man spricht dabei von der Fettausscheidung aus der Haut und einer der Hauptursachen für Akne. Dementsprechend hat sich Cannabidiol als eine außergewöhnlich wirksame Behandlung für Hautprobleme wie Akne, Ekzeme und Psoriasis erwiesen. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass CBD-Kosmetika helfen könnten, die Hautalterung zu verlangsamen.

Prävention von Diabetes mit CBD

Die nächste präventive Eigenschaft, die CBD in der wissenschaftlichen Forschung zeigt, konzentriert sich auf eines der weltweit führenden Gesundheitsprobleme: Diabetes. Wie eine Studie an Laborratten im Jahr 2016 zeigte, konnte Cannabidiol die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, verringern, während eine andere Studie genau zeigte, wie CBD dem Körper hilft, weißes Fett in braunes Fett umzuwandeln, das zu einer gesunden Insulinproduktion beiträgt.

CBD reduziert das Risiko von Herz- oder Gefäßproblemen

CBD-Öl ist als wirksamer Vasodilatator bekannt. Das bedeutet, dass es in vielen Fällen die Notwendigkeit von Blutverdünnern eliminiert, da es auf natürliche Weise Bluthochdruck reduziert und das Herz schont. Offensichtlich spielen die stressabbauenden Wirkungen von CBD auch eine Rolle bei der Gesunderhaltung des Herzens, da dies dazu führen kann, dass der Blutdruck steigt. Dies zeigt sich auch in verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen, wie dieser Studie aus dem Jahre 2008.

Noch wichtiger ist eine Studie aus dem Jahr 2010 die uns zeigt, dass CBD Schlaganfallpatienten vor Hirnschäden schützen und die Genesung unterstützt, indem es die Gehirnfunktion steigert. Dies wird durch eine Studie aus dem Jahr 2017 gestützt, die zeigt, dass CBD den zerebralen Blutfluss während eines Schlaganfalls erhöht.

Wenn man bedenkt, dass es so viele mögliche vorbeugende Wirkungen von Cannabidiol gibt, denken Sie eventuell daran es einmal auszuprobieren.

CBD-PRODUKTE ANSEHEN