Die Natur ist voller Substanzen, die einen positiven Einfluss auf unser Leben haben. Dabei konzentrieren wir uns am meisten auf die Cannabinoide des Hanfs, wie CBD. Das sind jedoch bei weitem nicht die einzigen organischen Verbindungen mit möglichen gesundheitlichen Vorteilen, die in Pflanzen gefunden werden können. Wie wir entdeckt haben, könnte auch Curcumin ein guter Nachfolger des Cannabinoids sein, sofern es richtig verarbeitet und konsumiert wird wie durch unsere CBD Curcumin Edition:

Vorteile von CBD

Vielleicht kennen Sie bereits die ganzen Vorteile von Cannabidiol (CBD). Die Substanz aus Hanf interagiert mit unserem Endocannabinoid-System (ECS) und beeinflusst die wichtigsten Prozesse in unserem Körper. Die Wissenschaft glaubt, dass die organische Verbindung einen Zustand der “Homöostase“ im Körper wiederherstellt – das ideale Gleichgewicht zwischen all den Körperfunktionen, die uns am Leben erhalten und unseren Körper gedeihen lassen.

Abgesehen von den positiven Auswirkungen auf unser Wohlbefinden scheint CBD Öl auch eine große Hilfe bei der Behandlung von diversen Beschwerden zu sein. Einige Verbraucher berichten, dass CBD bei der Schmerzbehandlung hilft, das geistige Wohlbefinden zurückbringt und allgemein zu einem besseren körperlichen und geistigen Zustand führt.

Allerdings sind Cannabinoide wie CBD nicht die einzigen natürlichen Substanzen, die es wert sind, erforscht zu werden. Vor allem dann, wenn es um Schmerzen und Entzündungen geht oder man einfach nur sein Wohlbefinden mit biologischen Nahrungsergänzungsmitteln steigern möchte. Denn die Natur ist tatsächlich voller wohltuender Substanzen, die unseren Körperbau und unser Wohlbefinden positiv beeinflussen. Und für Dutch Natural Healing ist eines davon Curcumin.

Was ist Curcumin?

Curcumin ist eine Substanz, die viele Menschen in ihrem Gewürzschrank zu Hause wiedererkennen. Die gelbe Chemikalie wird oft zur Herstellung köstlicher Rezepte verwendet, die hauptsächlich in der indischen oder anderen asiatischen Küche zu finden sind. Curcumin stammt von der so genannten Curcuma longa (oder Kurkuma), einer Wurzel aus der Familie der Ingwergewächse. Und wie nicht anders zu erwarten, ist Curcumin auch in Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetika und – hauptsächlich als natürlicher Farbstoff – auch in Getränken enthalten.

Das Interessante ist jedoch, dass Curcumin ein Curcuminoid aus Kurkuma ist, so wie CBD ein Cannabinoid aus Hanf ist. Dementsprechend geht man davon aus, dass Kurkuma viele medizinische Vorteile bietet, wobei die Auswirkungen auf unseren Körper – genau wie bei CBD – nur schwierig zu untersuchen sind. Das liegt allerdings nicht am (il)legalen Status, sondern daran, dass Curcumin eine ziemlich instabile Substanz mit einer sehr geringen Bioverfügbarkeit ist. Das bedeutet, dass der Körper die Substanz nicht gut absorbieren kann, sondern eher abbaut, bevor sie uns zugunsten kommen kann.

Die Vorteile von Curcumin

Vorläufige Untersuchungen zeigen jedoch, dass Curcumin erstaunliche gesundheitliche Vorteile bietet, wenn es gut vom Körper aufgenommen wird. Man nimmt an, dass die Substanz starke entzündungshemmende Eigenschaften hat und vor allem bei Mobilitätsproblemen hilft, die durch Entzündungen verursacht werden, wie rheumatoide Arthritis und ähnliche Krankheiten. Darüber hinaus hilft es u.a. auch bei Verdauungsproblemen wie Morbus Crohn und stärkt das Immunsystem.

Ähnlich wie CBD erhielt auch Curcumin eine beispiellose Zusammensetzung von der Natur. Auch wenn wir glauben, dass CBD in Bezug auf mögliche Eigenschaften und gesundheitliche Vorteile immer noch einen “höheren Rang“ einnimmt, scheint Curcumin ein guter Nachfolger unseres Lieblings-Cannabinoids zu sein!

Um allerdings von der Wirkung von Curcumin profitieren zu können, muss die Bioverfügbarkeit der Substanz erhöht werden. Ungeachtet dessen, was man vielleicht im Internet liest, wird das Mischen mit Pfeffer oder Ingwer nicht ausreichen, um von einer der schönsten Kreationen der Natur zu profitieren. Was aber wirklich hilft, ist, die Substanz wasserlöslich zu machen – genau wie wir es mit CBD in unserem CBDactive+ tun, um die Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit zu erhöhen.

Wasserlösliches Curcumin mit CBD

Wenn man Curcumin in Wasser auflöst, wird es nicht durch den Verdauungstrakt des Körpers abgebaut. Genau wie bei CBD garantiert es die volle Aufnahme der verfügbaren Inhaltsstoffe. Das bedeutet, dass man von jedem einzelnen Milligramm profitieren kann, das in dem Produkt enthalten ist. Somit wird es von den gleichen P450-Cytochrom-Enzymen abgebaut, die CBD in normalen Ölen mit geringer Bioverfügbarkeit abbauen.

Neben dem Curcuminoid enthält unsere CBD-Curcumin-Edition auch Cannabidiol. Sorgfältig im Verhältnis 1:1 gemischt empfinden wir dies als die perfekte Balance, um den maximalen Nutzen aus beiden Substanzen ziehen zu können. Und da das CBD in diesem Produkt offensichtlich auch wasserlöslich ist, bietet es die bestmögliche Wirkung aus dem “Besten aus zwei Welten“. Wollen Sie herausfinden, welche Vorteile Ihnen dieses Produkt bietet? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder probieren Sie es selbst:

Probieren Sie Curcumin mit CBD